Kontakt / Impressum

  

  

  

Lern- und Erfahrungsfeld   Spielformen und Sportspiele



Zentrales Ziel ist die Förderung von individueller Handlungskompetenz in und durch Bewegung, Spiel und Sport.


Als zentrale Zielgröße der Aktivitäten und Angebote im Bereich Bewegung und Sport wird mit Bezug auf KURZ (1998) und SASS (1999) individuelle Handlungskompetenz in und durch Bewegung, Spiel und Sport ... weiterlesen


Allgemeine Lernziele im Lern- und Erfahrungsfeld Spielformen und Sportspiele


Die Ziele der Bewegungsbildung sind der wissenschaftliche Kern des Lernportals. Sie beschreiben den Soll-Zustand der Handlungskompetenz in und durch Bewegung, Spiel und Sport eines 18-jährigen Erwachsenen. Damit werden die Bildungspotenziale für Handlungskompetenz in und durch Bewegung, Spiel und Sport in diesem Lern- und Erfahrungsfeld umfassend erschließbar.

Mit Hilfe der Checkliste können Sie überprüfen, ob die Ziele der Bewegungsbildung in aktuellen oder zu konzipierenden Angeboten (schon umfassend) berücksichtigt werden. Daraus ist ableitbar, in Bezug auf welche allgemeinen Lernziele eine Verbesserung des Angebots oder Konzepts möglich oder notwendig ist.


Die Kompetenzen als Lernziele im Lern- und Erfahrungsfeld Spielformen und Sportspiele


Das Lern- und Erfahrungsfeld Spielformen und Sportspiele umfasst fünf verschiedene Inhaltsaspekte in unterschiedlichen Bezügen. Sie decken in ihrer Gesamtheit sämtliche Kompetenzen im Sinne der Ziele der Bewegungsbildung ab. Damit wird die Komplexität des Lern- und Erfahrungsfeldes erschließbar. Gleichzeitig wird sichtbar, welches Spektrum an Kompetenzen zu einzelnen Inhaltsaspekten gehört.

Die nachfolgende Tabelle verdeutlicht Ihnen die Kompetenzen in Bezug auf die Inhaltsaspekte:

Bewegungserfahrungen mit Spielgeräten

Sportspielarten

Könnensentwicklung, Leistungsverhalten, Leistungsvergleiche

Spielformen und Sportspiele in Natur und Umgebung

gesundheitsförderndes, faires und sicheres Bewegen mit Spielgeräten


Welche Lernziele sind von Bedeutung? Dass die Kinder und/oder Jugendlichen ...


Inhaltsaspekt 1

Bildungsphasen/Altersgruppen

Basalphase
0-3 Jahre

Elementarphase
3-6 Jahre

Primarphase
6-10 Jahre

Sekundarphase I
10-15 Jahre

Sekundarphase II
15-18 Jahre

Kompetenzen
in Bezug auf
Bewegungs-erfahrungen mit Spielgeräten




Lehr- und
Bildungs
-planbezüge

- Bewegungs-erfahrungen mit Geräten sammeln können.

- Lust am Entdecken von Bewegungsspielen mit Geräten haben können.

- Bewegungsfreude haben können.

- Bewegungs-erfahrungen mit verschiedenen Spielgeräten sammeln können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten mit Geräten haben können.

- Bewegungsfreude haben können.

- Freude am Spiel mit anderen haben können.

- Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln können.

- elementare Ballfertigkeiten entwickeln und erweitern können.

-soziale Vereinbarungen und Spielregeln kennen und akzeptieren können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Bewegungserfahrungen
mit verschiedenen Spielgeräten erweitern können.

- Lust am Entdecken neu-er Spielmöglichkeiten mit Geräten haben können

- Freude am Spiel mit anderen haben können.

- positive Erlebnisse und persönliches Wohlbefinden entdecken können.

- Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln akzeptieren und anwenden können.

- relevante Spielmöglichkeiten im Alltag kennen können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Initiative für gemeinsame Spielaktivitäten ergreifen können.

- Bewegungserfahrungen mit verschiedenen Spielgeräten erweitern können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten mit Geräten haben können.

- Freude am Spiel mit anderen haben können.

- positive Erlebnisse und persönliches Wohlbefinden verinnerlichen können.

- sich eigener Stärken bewusst werden können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln anwenden können.

- Interessen und Bedürfnisse anderer berücksichtigen können.

- relevante Spielmöglichkeiten und Freizeitangebote kennen und nutzen können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Initiative für gemeinsame Spielaktivitäten ergreifen können.

- Bewegungserfahrungen mit verschiedenen Spielgeräten erweitern können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten mit Geräten haben können.

- Freude am Spiel mit anderen haben können.

- positive Erlebnisse und persönliches Wohlbefinden verinnerlichen können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln anwenden können.

- relevante Spiel- und Freizeitangebote nutzen können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Initiative ergreifen und Verantwortung für Spielaktivitäten übernehmen können.

Inhaltsaspekt 2

Bildungsphasen/Altersgruppen

Basalphase
0-3 Jahre

Elementarphase
3-6 Jahre

Primarphase
6-10 Jahre

Sekundarphase I
10-15 Jahre

Sekundarphase II
15-18 Jahre

Kompetenzen
in Bezug auf
Sportspielarten




Lehr- und
Bildungs
-planbezüge

  

- grundlegende motorische Fähigkeiten entwickeln können.

- elementare Ballfertigkeiten entwickeln und erweitern können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln kennen und akzeptieren können.

- ausgewählte motorische Fähigkeiten entwickeln und erweitern können.

- Lust am Entdecken von Sportspielen haben können.

- Ballfertigkeiten festigen und erweitern können.

- Technik und Taktik ausgewählter Sportspiele erkunden und üben können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln akzeptieren und anwenden können.

- soziokulturelle Einflussfaktoren und ihre Bedeutung für Sportspielarten kennen können.

- Vorlieben für Sportspielarten entdecken und in den Lebensstil einbeziehen können.

- relevante Freizeitmöglichkeiten kennen können.

- Initiative für Spielaktivitäten ergreifen können.

- einfache Aufgaben der Spielorganisation und
-regelung kennen und umsetzen können.

- ausgewählte motorische Fähigkeiten entwickeln und erweitern können.

- Lust am Entdecken von Sportspielen haben können.

- Ballfertigkeiten festigen und erweitern können.

- Technik und Taktik ausgewählter Sportspiele festigen und erweitern können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln akzeptieren und anwenden können.

- soziokulturelle Einflussfaktoren und ihre Bedeutung für Sportspielarten verstehen und reflektieren können.

- Vorlieben für Sportspiel-arten entdecken und in den Lebensstil einbeziehen können.

- relevante Freizeitmöglichkeiten kennen und nutzen können.

- Initiative für Spielaktivitäten ergreifen können.

- Aufgaben der Spielorganisation und -regelung kennen und umsetzen können.

- ausgewählte motorische Fähigkeiten erweitern und optimieren können.

- Lust am Entdecken von Sportspielarten haben können.

- Ballfertigkeiten erweitern und optimieren können.

- Technik und Taktik ausgewählter Sportspiele erweitern und optimieren können.

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln anwenden können.

- soziokulturelle Einflussfaktoren und ihre Bedeutung für Sportspielarten verstehen und reflektieren können.

- Vorlieben für Sportspielarten in den Lebensstil einbeziehen können.

- relevante Freizeitmöglichkeiten nutzen können.

- Initiative ergreifen und Verantwortung für Spiel-aktivitäten übernehmen können.

- Aufgaben der Spielorganisation und
-regelung eigenverantwortlich umsetzen können.

Inhaltsaspekt 3

Bildungsphasen/Altersgruppen

Basalphase
0-3 Jahre

Elementarphase
3-6 Jahre

Primarphase
6-10 Jahre

Sekundarphase I
10-15 Jahre

Sekundarphase II
15-18 Jahre

Kompetenzen
in Bezug auf
Könnensentwicklung
Leistungsverhalten, Leistungsvergleiche




Lehr- und
Bildungs
-planbezüge

  

- Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln können.

- Erfolge in Bezug auf Könnensanforderungen als Ergebnis eigener Anstrengung erleben können.

- Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln können.

- ihre individuellen Leistungsvoraussetzungen einschätzen und entwickeln können.

- ihre individuellen und kollektiven Spielleistungen in normativen Bezügen einschätzen und entwickeln können.

- die eigenen Emotionen und die anderer erkennen können.

- Erfolge in Bezug auf Leistungsanforderungen als Ergebnis eigener und kollektiver Anstrengung erleben können.

- Freude an der eigenen Leistungsentwicklung haben können und Leistungszuversicht entwickeln können.

- die Bedeutung eines fairen Umgangs mit Konkurrenz und Wettbewerb kennen können.

- Vertrauen in die eigenen Stärken entwickeln können.

- die individuellen Leistungsvoraussetzungen einschätzen und entwickeln können.

- leistungsbestimmende Faktoren und Trainingsgesetzmäßigkeiten kennen können.

- ihre individuellen und kollektiven Spielleistungen in normativen Bezügen einschätzen und entwickeln können.

- die eigenen Emotionen und die anderer erkennen und berücksichtigen können.

- Erfolge als Ergebnis eigener und kollektiver Anstrengung erleben und reflektieren können.

- Freude an der eigenen Leistungsentwicklung und Leistungszuversicht haben können.

- die Bedeutung eines fairen Umgangs mit Konkurrenz und Wettbewerb verinnerlichen können.

- Vertrauen in die eigenen Stärken entwickeln können.

- ihre individuellen Leistungsvoraussetzungen reflektieren können.

- leistungsbestimmende Faktoren und Trainingsgesetzmäßigkeiten kennen und nutzen können.

- ihre individuellen und kollektiven Spielleistungen in normativen Bezügen reflektieren können.

- mit eigenen Emotionen und denen anderer in Spielsituationen verantwortlich umgehen können.

- Erfolge als Ergebnis eigener und kollektiver Anstrengung reflektieren können.

- Freude an der eigenen Leistungsentwicklung und Leistungszuversicht haben können.

- die Bedeutung eines fairen Umgangs mit Konkurrenz und Wettbewerb verinnerlichen können.

Inhaltsaspekt 4

Bildungsphasen/Altersgruppen

Basalphase
0-3 Jahre

Elementarphase
3-6 Jahre

Primarphase
6-10 Jahre

Sekundarphase I
10-15 Jahre

Sekundarphase II
15-18 Jahre

Kompetenzen
in Bezug auf
Spielformen und Sportspiele in Natur und Umgebung




Lehr- und
Bildungs
-planbezüge

- erste Spiel- und Bewegungserfahrungen mit Geräten in der Natur sammeln können.

- Lust am Entdecken von Spielmöglichkeiten in der Natur haben können.

- Bewegungsfreude in der Natur haben können.

- Spielerfahrungen mit verschiedenen Spielgeräten in der Natur sammeln können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten in der Natur haben können.

- Bewegungsfreude in der Natur haben können.

- Spielerfahrungen mit verschiedenen Spielgeräten in der Natur erweitern können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten in der Natur haben können.

- Bewegungsfreude in der Natur haben können.

- Verantwortung für das Ausleben des eigenen Bewegungsbedürfnisses entwickeln können.

- relevante Spielmöglichkeiten im Alltag kennen können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Initiative für gemeinsame Spielaktivitäten ergreifen können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten in der Natur haben können.

- Bewegungsfreude in der Natur haben können.

- Verantwortung für das Ausleben des eigenen Bewegungsbedürfnisses übernehmen können.

- relevante Spielmöglichkeiten und Freizeitangebote kennen und nutzen können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Initiative für gemeinsame Spielaktivitäten ergreifen können.

- Lust am Entdecken neuer Spielmöglichkeiten in der Natur haben können.

- Bewegungsfreude in der Natur haben können.

- Verantwortung für das Ausleben des eigenen Bewegungsbedürfnisses übernehmen können.

- relevante Spiel- und Freizeitangebote nutzen können.

- eigene Spielideen und Spielformen selbsttätig erproben können.

- Initiative ergreifen und Verantwortung für Spielaktivitäten übernehmen können.

Inhaltsaspekt 5

Bildungsphasen/Altersgruppen

Basalphase
0-3 Jahre

Elementarphase
3-6 Jahre

Primarphase
6-10 Jahre

Sekundarphase I
10-15 Jahre

Sekundarphase II
15-18 Jahre

Kompetenzen
in Bezug auf
gesundheits-förderndes, faires und sicheres Spielen mit Geräten




Lehr- und
Bildungs
-planbezüge

  

- soziale Vereinbarungen und Spielregeln kennen und akzeptieren können.

- Interessen und Bedürfnisse anderer wahrnehmen können.

- Interessen und Bedürfnisse anderer wahrnehmen und berücksichtigen können.

- Konfliktsituationen erkennen und angemessen reagieren können.

- die eigenen Emotionen und die anderer in Spielsituationen wahrnehmen können.

- die Bedeutung eines fairen Umgangs mit Konkurrenz und Wettbewerb kennen können.

- Zusammenhänge von Spielformen und Sportspielen mit Gesundheit kennen können.

- Schutzmaßnahmen für sicheres Spielen mit Geräten kennen und anwenden können.

- einfache Aufgaben der Spielorganisation und
-regelung kennen und umsetzen können.

- Interessen und Bedürfnisse anderer berücksichtigen können.

- in Konfliktsituationen angemessen reagieren können.

- die eigenen Emotionen und die anderer in Spielsituationen wahrnehmen und angemessen reagieren können.

- die Bedeutung eines fairen Umgangs mit Konkurrenz und Wettbewerb verinnerlichen können.

- Schutzmaßnahmen für sicheres Spielen mit Geräten anwenden können.

- Aufgaben der Spielorganisation und -regelung kennen und umsetzen können.

- Zusammenhänge zwischen Spielen mit Geräten und Gesundheit und Fitness kennen können.

- körperliche Anstrengung und Regeration als bedeutsam für die eigene Gesundheit erfahren können.

- Interessen und Bedürfnisse anderer berücksichtigen können.

- Konfliktsituationen bewältigen können.

- mit eigenen Emotionen und denen anderer in Spielsituationen verantwortlich umgehen können.

- die Bedeutung eines fairen Umgangs mit Konkurrenz und Wettbewerb verinnerlichen können.

- Aufgaben der Spielorganisation und
-regelung eigenverantwortlich umsetzen können.

- Schutzmaßnahmen für sicheres Spielen mit Geräten anwenden und verinnerlichen können.

- Zusammenhänge von Spielen mit Geräten und Gesundheit und Fitness nutzen können.

- körperliche Anstrengung und Regeration als bedeutsam für die eigene Gesundheit reflektieren können.


Tabelle als Druckversion:  





  

unterstützt vom:

entwickelt und umgesetzt durch:

Sächsisches Staatsministerium des InnernSächsisches Staatsministerium für Kultus

gesundheitsziele.de

LSJ-Sachsen